Golf Platzreife & Platzerlaubnis in Kappeln

Easy Golf Lernen

in Schleswig-Holstein
Easy Golf Platzreife und Platzerlaubnis

Golf Platzreife

Die Platzerlaubnis (Abkürzung PE), auch Platzreife, ist in Deutschland, Österreich, der Schweiz und wenigen anderen Ländern der notwendige erste Schritt vom Interessenten zum allgemein anerkannten Golfspieler. Sie ist überwiegend die Voraussetzung dafür, auf dem clubeigenen Golfplatz zu spielen und einen Mitgliedsausweis mit Handicap-Nachweis zu erhalten.

Es gibt verschiedene Wege, mit dem Golfen anzufangen, ob aus Neugierde an einer faszinierenden Sportart, einem Anstoß im Urlaub in Schleswig-Holstein, durch Freunde oder einfach aus Spaß.

 

Der Platzreife-Kurs

Vor das Vergnügen hat der Deutsche Golf Verband (DGV) allerdings eine kleine Hürde geschoben: die Golf Platzreife.

Dafür gibt es zwei Gründe: Einerseits sollte der Golfer die Spielregeln kennen und anwenden können, um sich und andere Mitspieler nicht unnötig in Gefahr zu bringen. Anderseits muss ein flüssiger Ablauf auf dem Platz gewährleistet sein, damit es zu möglichst wenig Wartezeiten kommt. Mit der Platzreife wird dem Golfer nachgewiesen, dass er über eine Art Basis-Ausbildung verfügt und weiß, wie er sich auf dem Platz und gegenüber anderen Golfern sportlich und gleichzeitig rücksichtsvoll zu verhalten hat. Die Platzreife besagt nicht, dass man auch gut Golf spielen kann!

Easy Golf Platzreife und Platzerlaubnis
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Darauf haben sie drei lange Wochen gewartet! Endlich geht e...

Darauf haben sie drei lange Wochen gewartet!
Endlich geht es los!
Der Platzreifekurs!
Und wenn alles glatt geht, haben Oli, Alex, Alfonso und Stefan am Ende des Kurses ihre Platzreife in der Tasche.
Das ist so etwas wie der Führerschein der Golfer.
Und wenn man die bestanden hat, erhält man ein Zertifikat.
Dieses Zertifikat gilt dann quasi als Nachweis, dass man sich auf dem Platz bewegen kann.
Während des Kurses lernen die Jungs die richtige Schlagtechnik.
Und der Patrick zeigt ihnen, wie sie mit den verschiedenen Schlägern umgehen müssen.
Zum Beispiel wie man puttet, wie man kurze Schläge macht, wie man das Grün anspielt...
… oder aus dem Bunker kommt.
Aber natürlich zeigt er den Jungs auch, wie sie den Ball richtig weit schlagen können.
Zwischendurch gibt es theoretischen Unterricht: Dabei erklärt Patrick zum Beispiel, was
es für Spielregeln gibt, wie man den Platz schont, wie man sich auf dem Grün verhält
oder was ein Handicap ist.
Das alles müssen sie wissen, um die Prüfung zu bestehen.
So einen Kurs gibt es übrigens ab rund 200,- Euro.
Und fast alle Golfclubs bieten einen an.
Die vier Jungs haben viel trainiert und sind jetzt für die Prüfung gut vorbereitet.
„Jetzt habe ich aber auch richtig Bock auf die Prüfung“
„Also ich hab auch Bock, aber ich bin auch ein bisschen aufgeregt, aber nutzt ja nix
– lass uns loslegen!“
„Ich würd sagen, wir schaffen das schon!“
Die Platzreifeprüfung gliedert sich in zwei Teile:
Zuerst spielen die Jungs 9 Löcher auf dem richtigen Platz – und der ist viiieeel größer
und länger als der Kurzplatz.
Dabei dürfen sie nicht allzu viele Fehlschläge machen.
Ihre Ergebnisse tragen sie in die Scorekarte ein.
Patrick ist auch dabei.
Der spielt aber nicht mit, sondern passt nur auf, dass nichts schiefgeht.
Und weil Alfonso, Stefan, Alex und Oli so fleißig geübt haben, läuft es bei allen
ziemlich gut.
Das wäre geschafft!
Nach der praktischen Prüfung kommt noch ein Theorietest.
Dabei müssen unsere Jungs einige Fragen zu den Spielregeln und der Etikette beantworten.
Zum Beispiel, was ein Spieler machen muss, wenn mal ein Ball ins Wasser fliegt …
Na, wie war das noch mal, Alfonso...
Richtig den Ball droppen, war doch gar nicht so schwer....
Fertig, jetzt heißt es: Warten auf die Ergebnisse!
„Dann gebt ihr mir einmal die Tests.
Dann schau ich mal rüber und dann hoffe ich das Beste …“
„So Jungs wir haben es geschafft.
Ich geb jetzt einen aus“
Wie geht’s eigentlich weiter, wenn alle die Platzreifeprüfung bestanden haben sollten?
Olli träumt davon, alle großen Plätze Deutschlands zu spielen, und Alfonso würde am liebsten
schon gleich morgen loslegen.
Ein richtiges Handicap wollen jedenfalls alle haben.
Welche Möglichkeiten es gibt, dass weiß der Stefan Kirstein, der ist nämlich Golfclub Manager.
Wenn man die Platzreife bestanden hat, dann ist es so, dass man in Deutschland einen DGV-Ausweis
braucht.
Dass heißt, man braucht einen Golfclub der einem das Handicap führt, um eben auch Turniere
spielen zu können und da gibt es ganz grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder die Möglichkeit,
dass man in nen Golfclub geht, wie beispielsweise bei uns der Mainzer Golfclub.
Großer Vorteil ist natürlich, dass ihr, wenn ihr spielt, immer spielen könnt.
Dass heißt, ihr zahlt einmalig, monatlich, jährlich und könnt dann soviel spielen,
wie ihr wollt.
Habt andere Vorteile, das Clubleben, könnt eben Turniere in dem Verein spielen,
bei uns bekommt ihr noch vergünstigte Konditionen auf der Driving Range,
ihr habt einen Kurzplatz mit dabei und man hat eben ein Clubleben.
Man kann für die Mannschaft spielen. Lohnt sich nur, wenn man wirklich regelmäßig
spielt.
Geht bei uns ab 99 Euro monatlich los.
Die Alternative ist das clubfreie Golfen.
Dass heißt, dass ihr in die VcG eintretet.
Dort kostet die Jahresmitgliedschaft 195 Euro und ihr zahlt eben jedesmal, wenn ihr spielt,
das Greenfee.
Und somit ist es ganz klar am am Ende die Überlegung: Was von beidem rechnet sich?
Wie häufig spiele ich?
Welchen Weg man wählt und welchen Weg man geht.
Wichtig ist, dass ihr dem Golfsport erhalten bleibt.
Na ja, ob Clubgolf oder clubfreies Golf – das können sich unsere Jungs ja immer noch überlegen.
Jetzt gucken wir erst einmal, ob sie die Platzreifeprüfung bestanden haben.
Der Patrick hat die ganze Zeit fleißig korrigiert.
Und jetzt gibt es die Ergebnisse.
„Bestanden – sehr gut gemacht.
Einmal…“ „Danke“
„Alfonso, auch du hast natürlich bestanden…“ „Danke dir“ „Gratuliere. Sehr, sehr gut."
„Mit den wenigsten Fehlerpunkten…“ „Dankeschön"
„und nochmal für dich…Gratuliere, ja?" "Dankeschön"
Mit der Prüfung in der Tasche geht es gleich noch mal auf den Platz.
Und in Zukunft werden wir die Jungs sicherlich noch öfter sehen, auf einem der vielen Golfplätze
in Deutschland.

Der Golf Platzreifekurs unterteilt sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Der theoretische Teil vermittelt die Grundkenntnisse über Regeln und Etikette, während im praktischen Teil die wesentlichen Grundlagen wie Griff und Golfschwung gelehrt werden.

Beim Thema Golfregeln werden dem zukünftigen Golfer die wichtigsten Dinge des Golfsports beigebracht: wie man zählt, was passiert, wenn der Ball ins Aus oder in ein Hindernis geschlagen wird. Ein fundiertes Wissen über die Golfregeln hilft einem Spieler, wie man die Regeln richtig anwendet und kann das Spiel auch vereinfachen.

Golf Platzreife Smartphone App

In der Bahn, im Wartezimmer oder zu Hause auf dem Sofa: Mit der App “iPlatzreife” können Sie jederzeit und überall auf Ihrem Smartphone für die DGV-Platzreife üben oder Ihr Regelwissen testen. Die App ist erhältlich für iPhones und Geräte mit dem Betriebssystem Android.

Der praktische Teil des Golf-Platzreife Kurses

Der Golfschwung ist eine koordinative Herausforderung und eine der komplexesten Bewegungen im Sport. Es ist daher nicht möglich, einem Anfänger im Rahmen eines Golfkurses zu einem perfekten Schwung zu verhelfen. Vielmehr ist es das Ziel, die wichtigsten Grundtechniken zu vermitteln. Zum Beispiel wie ich den Schläger richtig greife, wie die unterschiedlichen Schläger benutzt werden. In unterschiedlichen Übungen mit dem Golflehrer wird gezeigt, wie man sich auf dem Platz verhält, Regelwissen und Etikette trainiert.

Nachdem man gewissenhaft gelernt und geübt hat, steht die Prüfung vor der Tür. Alle Teile der Prüfung werden in der Regel an einem Tag absolviert. In der Regel beginnt diese mit dem schriftlichen Teil, der aus einem Multiple-Choice-Test besteht.

Das Ziel dieses Golf-Platzreifekurses ist:

  • Spaß beim golfen lernen, Grundlagen erlernen, Einführung in Spiel und Ettikette, Spielgeschwindigkeit auf dem Platz
  • Langes Spiel – Abschlag und Fairway
  • Kurzes Spiel – Chipping und Putting
  • Verfeinerung der Grundlagen sowie Einführung auf den Golfplatz und Übungsanlage
  • Vorbereitung für die Platzreife
  • Abschluss: Anmeldung für DGV Platzerlaubnis mit Platzreife

Der Platzreife-Kurs erstreckt sich über insgesamt 12 Stunden. Im Kurspreis enthalten sind Unterricht, Leihschläger, Übungsbälle.

 

Golf Platzreife-Kurse Buchen

Nach dem Easystart – Golf Schnupperkurs – soll es natürlich auch mit dem Golfspiel weitergehen und der Möglichkeit, dass ihr eure Golf-Platzreife ebenso unkompliziert und EASY erhaltet wie ihr zum Golf gekommen seid.  In einer Gruppe von max. 8 Personen bringe ich Dich  zielsicher zur DGV-Platzreife.

Du erlernst alle notwendigen Grundlagen des Golfspiels um nach dem Platzreife-Kurs erfolgreich als Golfer starten zu können.

Die Golfschläger und Golfbälle werden dir wärend des Kurs kostenlos zur Verfügung gestellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kappeln – Golf spielen ohne Platzreife

Der Golfplatz Stenerberg, nicht weit entfern von der Stadt Schleswig und Kappeln,  besitzt einen ca. 3,2 ha großen 6-Loch Kurzplatz. Dieser Platz darf ohne Platzreife von allen gespielt werden. Perfekt um Golf einfach mal auszuprobieren und während des Golf Platzreife-Kurs zu üben.

Die Bahnen des Kurz-Golfplatzes sind jeweils ca. 100m lang und sollten für den Anfänger mit jeweils 5 Schlägen zu meistern sein.