Der Golfer-Stereotyp

Der Golfer-Stereotyp

Golf ist ein Hobby für alte, reiche Männer, die gerne gemütlich in Golf-Carts von Loch zu Loch cruisen. Immer regelkonform. Mit Polo-Shirt, Chino und einer ordentlichen Portion Etikette. So oder so ähnlich sieht’s jedenfalls aus, das Klischee vom Golfen – der Golfer-Stereotyp. Echter Sport? Auch das wird oft bezweifelt. Jede Menge Vorurteile – aber was ist dran?

Um das herauszufinden, geht’s für Aminata auf den Golfplatz. 18 Löcher, Grün soweit das Auge reicht. Hier trifft sie Falk. Zumindest alt ist der mit seinen 18 Jahren nicht. Mit einem Golf-Stipendium möchte Falk nach Amerika – ein Weg, der hart ist und mehr als nur den perfekten Abschlag erfordert. Den jedenfalls gilt es für Aminata, die bislang nur Minigolf gespielt hat, in ihrer neuen Reportage zu lernen.

Bevor überhaupt eingelocht oder sich in einem Hole in One geübt werden kann, heißt es für Aminata erstmal: Umziehen! Jeans sind auf dem Rasen nämlich No-go. Hier gibt’s klare Regeln. Polo-Kragen und Cap (mit Schirm nach vorne!) – ein Outfit, das schon mal gar keine schlechte Voraussetzung für die Golf-Platzreife ist. Reif für den Platz ist Falk längst, schließlich hat er bereits mit sieben Jahren angefangen Golf zu spielen.

Inzwischen auf einer Sportschule, spielt Falk an sechs Tagen pro Woche – und trainiert hart für den großen Traum von der Karriere als Golfprofi, wie sie sein Idol Brooks Koepka lebt. Technik oder Kraft, was zählt mehr? Warum genießt den Golfsport in Deutschland eigentlich einen so anderen Ruf als beispielsweise in den USA? Warum stehen Frauen beim Abschlag näher am Loch? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen “Putting” und “Petting”? Das sind nur einige Fragen, die geklärt werden, wenn Falk und Aminata das Eisen auf Range und Kunstplatz schwingen. Bei diesen Übungen zeigt sich dann aber auch, ob Aminata vielleicht sogar für die ganz große Karriere im Golfsport geeignet ist…

Reicher Snob – Stimmt das Golfer-Stereotyp?
Video Transkript

Sag ich doch! Was soll das denn?
Oh, Entschuldigung, ich schreie immer rum.
Ich bin zu leidenschaftlich. Man darf hier nicht so laut sein.

  • Musik *
    Ich bin heute auf dem Golfplatz. Und werde heute golfen.
    Bisher habe ich nur Minigolf gespielt.
    Und habe Golf gegenüber auch ein paar Vorurteile.
    Da denkt man eher so an alte, reiche Männer.
    Aber ich treffe heute Falk, der ist erst 18.
    Und der möchte bestenfalls mit einem Golfstipendium nach Amerika.
    Mal sehen, was der zu sagen hat.
    Und eure Fragen habe ich natürlich auch im Gepäck.
    Hi, ich bin Aminata. – Hi.
    Schön, dich kennenzulernen. – Schön, dich auch kennenzulernen.
    Ich freue mich, hier zu sein. Ich habe mich versucht anzupassen.
    Sieht top aus.
    Ich hab schon… wir dürfen ja keine Jeans und so tragen. – Ja.
    Sag mal, du bist erst 18, ne? – Ja.
    Seit wann golfst du? – Seit 10, 11 Jahren.
    So 7 oder 8 war ich, als ich angefangen habe.
    Und wie bist du dann auf die Idee gekommen, anzufangen zu golfen?
    Wir haben mit der ganzen Familie angefangen.
    Mittlerweile bin ich der Einzige, der noch aktiv spielt.
    Mein Vater noch so ‘n bisschen.
    Aber meine Schwester und meine Mutter gar nicht mehr.
    Willst du zuerst?
    Ich kann’s dir ruhig mal zeigen, ja.
    Erst der Griff, rechte Hand unter der linken.
    Greift man so. Stellt man sich parallel dazu auf.
    Und dann holt man aus.
    Und… so.
    Ah! – Drin ist er.
    Gucken, ob das bei mir auch “So, drin ist er” läuft.
    Ja. – Knapp daneben.
    Ja!
    Mein erstes Loch heute. – Ja!
    Du golfst jeden Tag, ne? 6 Mal die Woche. – Ja.
    Ich gehe auf ‘ne extra Sportschule.
    Und das ist extra ‘ne Schule nur für Golfer?
    Nee, ‘ne allgemeine Sportschule.
    Und seitdem du 7 bist, gehst du jeden Tag zum Golfen?
    Nee, nee, ich hab recht lang Fußball gespielt, parallel.
    Wieso wirst du nicht lieber Fußballer?
    Weil ich mich für Golf entschieden habe. – Wow!
    Ich weiß gar nicht, mit 13 habe ich dann aufgehört mit Fußball.
    Seitdem spiele ich nur noch Golf.
    Was sind die meisten Vorurteile, die du so hörst?
    Wenn du sagst, du spielst Golf.
    Dass Golf ‘ne Sportart nur für alte Menschen ist.
    Dass man mit dem Golfcart immer nur rumfährt. – Und nix macht.
    Und nix macht, sozusagen.
    Dass es gar keine richtige Sportart ist, weil es nicht anstrengend ist.
  • Musik *
    So! Ich hab… – Stark!
    Habe ich jetzt vor dir eingelocht? – Nee.
    Haben wir beide in 3 Schlägen eingelocht. – Sehr gut.
    D.h., für das Loch haben wir gleich viele Schläge gebraucht.
    Aha, siehst du!
    Ich hab gelesen und gehört, dass es ganz normal ist,
    dass Frauen ganz oft nicht erlaubt sind in verschiedenen Golfclubs.
    Nee, das war früher so.
    Mittlerweile ist das, glaube ich,
    vielleicht in ‘n paar Golfclubs noch in England, Schottland oder so.
    Aber mittlerweile ist das veraltet.
    Es ist doch auch so, dass die… der Abschlag ist doch auch weiter…
    dichter dran und so bei ‘ner Frau. Das verstehe ich alles nicht.
    Das mit den Abschlägen, dass die Frauen weniger Meter haben,
    ist halt so, weil Frauen den Ball kürzer schlagen.
    Und dass die näher am Loch sind,
    dass man sozusagen auch Frau gegen Mann spielen kann.
    Dass es fairer ist.
    Warum schlägt denn ‘ne Frau weniger weit als ‘n Mann?
    Das ist ‘ne biologische Sache,
    Frauen sind halt nicht so leistungsfähig wie Männer.
    Das hatten wir im Sporttheorie-Unterricht.
    Echt? – Ja.
    Das ist ja ganz schwierig.
    Aber was ist, wenn so ‘ne große, starke Frau kommt?
    So ‘ne richtig… Es gibt doch Bodybuilder-Frauen und so.
    Und ‘n Mann. Es gibt doch auch so kleine, dünne Männer.
    Und große, starke Frauen.
    Es gibt auch sozusagen Longdriver.
    Das sind Leute, die den Ball so weit schlagen, wie sie können.
    Die Frau, die den Ball am weitesten schlägt auf der Welt,
    die schlägt ihn an mir vorbei.
    Die ist länger als ich.
    Aber das sind halt nicht so viele.
  • Aminata seufzt. *
    Pass auf, wenn ich… – Der war nicht schlecht.
    Der war nicht schlecht, besser als ich.
    Besser als du? Kannst du das noch mal sagen?
  • Lachen *
    Ich wüsste gar nicht, wo ich hinschlagen soll.
    Wie soll ich denn da… wie soll ich denn ‘ne Kurve schlagen?
    Kann man ‘ne Kurve? – Nee.
    Hier hinterm Ball siehst du, da ist ein bisschen Gefälle nach da.
  • Achso! Ja, voll! – Ja.
  • Natürlich, voll.
  • Anhand dessen kannst du den ‘n bisschen links anspielen.
    Und es darf nicht nach oben fliegen? Es muss… Och!
    Es hätte so… es hätte…
    War nicht schlecht, wir kommen näher.
    Also für mich fühlt sich das hier an wie Minigolf gerade.
    Ich hab schon wieder vergessen, wie es heißt. Petting.
  • Putting. – Putting! Putting haben wir abgeschlossen.
    Was machen wir als Nächstes?
    Jetzt gehen wir auf die Range, ‘n paar lange Bälle schlagen.
    Mit den Handgelenken fangen wir an.
    Handgelenke und Ellenbogen sind…
    … die kann man recht schnell verletzen so.
  • Musik *
    Die können wir jetzt alle wegschlagen?
    Die können wir alle wegschlagen.
  • Musik *
    Mach du mal zuerst. – Warte.
    Ui! – So, sozusagen.
    Man hat ja jetzt auch gehört, dass ich auf dem Boden war. – Ja.
    Aber ich hab halt erst den Ball getroffen, dann den Boden. – Okay.
  • Dann fliegt der Ball auch.
    Joa! Oh! – Der war schon mal… Der war gut getroffen.
    Was ist eigentlich wichtiger beim Golfen, die Technik oder die Kraft?
    Technik.
    Mit ‘ner guten Technik kann man den Ball weiter schlagen als mit Kraft.
    Was ist das Weiteste, was du geschafft hast?
    Normal ist so 250 m im Flug.
    Und je nach Platzverhältnissen oder ob es trocken ist, rollt er halt.
    Ich habe ihn wahrscheinlich schon mal über 300 m geschlagen. – Echt?
    Hast du ein Golfvorbild?
    So mittlerweile… finde ich Brooks Koepka…
    Der ist auch… geht auch in die Schiene von eher Athleten,
    die man nicht direkt als Golfer einschätzen würde.
    Aber da schaut man schon eher Richtung Amerika?
    Ja, auf jeden Fall.
    Warum hat Golf da ‘ne höhere Bedeutung als hier?
    Hat ‘nen anderen Status.
    In Deutschland ist es ‘n bisschen vorurteilslastig.
    Man denkt, es ist ‘n bisschen ‘ne gehobenere Sportart.
    Oder dass da ja nur reiche Leute und so sind.
    In Amerika ist das halt gar nicht.
    Ist in Deutschland auch nicht so, aber es wird gedacht.
  • Musik *
    Was sagen deine Freunde, vielleicht auch außerhalb des Sports, dazu,
    dass du golfst?
    Ich bin erst ein Jahr in Berlin hier. – Aha!
    Seitdem war ich nur auf dem Golfplatz oder in der Schule.
    Ich hab nicht mehr so viel zu tun mit Leuten außerhalb vom Golf.
    Weil’s halt alles recht golffokussiert ist in meinem Leben.
    Wenn du dir jetzt den Rest deines Lebens vorstellst,
    glaubst du, dass es immer so golffokussiert bleiben wird?
    Wenn es mit der Profikarriere nicht klappt oder so,
    kann ich mir vorstellen, dass ich ‘nen normalen Job mache.
    Aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, aufzuhören.
    Sozusagen, dass ich das als Hobby weitermachen werde.
    Kein Leben ohne Golf.
  • Also im Moment sehe ich es noch nicht.
    Woah! – Das so war der Beste jetzt.
    Uah! Heftig!
    Wie kannst du so hoch? So hoch! Also wie geht das überhaupt?
  • Musik *
    (Falk) Der war gut!
    Weil der so groß ist, gibt’s auch noch das.
    Ein sogenanntes Tee. Da legt man den Ball drauf.
    Dass es einfacher ist, den Ball zu treffen.
    Dadurch fliegt er auch weiter.
    Okay. Wollen wir mal gucken, ob der dadurch weiter fliegt.
  • Musik *
    Ich sehe ihn einfach nicht, wie er runterfällt.
    Seht ihr den, wie er runterfällt?
    Tonmann sieht ihn, Kameramann nicht.
  • Musik *
    Oh, shit!
    Also jetzt wo es hier sonnig und wunderschön wird,
    gehen wir wahrscheinlich weiter, ne? – Ja.
    Wir hatten jetzt mal Putten, jetzt haben wir lang gespielt.
    Dann können wir mal ausprobieren auf dem Platz.
    Bin ich gespannt.
  • Musik *
    Ich habe jetzt die ersten Golf-Moves gelernt.
    Meine Hände und Handgelenke tun mir schon ‘n bisschen weh.
    Es ist schon… Manche denken, das ist kein Sport.
    Man bewegt sich gar nicht. Mh-mh!
    Und ich muss sagen, es ist hier superschön.
    Klar, hier sind viele alte Leute, ich hab 2 junge Leute gesehen.
    Ich find’s eigentlich ganz entspannt.
    Und es ist auch krass, was es hier so für Regeln gibt.
    Wenn Caps, dann nur nach vorne getragen.
    Und man muss sich hier grüßen, sonst kriegt man Ärger.
    Anstand wird großgeschrieben.
    Schreibt uns mal in die Kommentare, wann ihr das letzte Mal golfen wart.
    Minigolf zählt auch.
  • So, jetzt sind wir auf dem Kurzplatz.
    Spielvorgabe: 3 Schläge.
    Aber für dich ‘n bisschen unrealistisch,
    weil du es den ersten Tag machst.
    Und da habe ich mir die Challenge überlegt,
    dass du an jeder Bahn unter 10 Schläge brauchst.
    Okay. Oh hell. Da bin ich mal gespannt.
    Ich liebe Challenges.
  • Musik *
    Oh, guck!
    Oh, nein!
    Hui, fast.
    Der zählt noch nicht, oder?
    Ich hab ihn nicht getroffen. Wie beim Billard.
  • Du wolltest ihn aber schlagen.
    Okay, also zählt?
    Also als Regel zählt’s, aber den lassen wir durchgehen.
  • Musik *
    Och, manno.
    Oh, nee!
  • Musik *
  • Lachen *
    Der war gut, hat er gesagt.
    Ganz grade. – Ziemlich grade, ja.
    Das ist jetzt ‘ne ganz grade Nummer.
    Grade kann ich leider nicht so gut.
    (sehr laut) Sag ich doch! Was soll das denn?
    Oh, Entschuldigung, ich schreie hier voll rum.
    Ich bin zu leidenschaftlich. Man darf hier nicht so laut sein.
    So, jetzt den Letzten. – Ja.
    Woohoo!
  • Warte mal, ich guck erst mal die Distanz nach.
    Ja…
    Stand doch auch da. – Ja, da stand nicht…
    Jetzt wollte er noch mal zeigen, dass der so ‘n Ding hat.
    Viele haben in der Community gefragt,
    ob man den Sport auch ausführen kann, wenn man nicht reich ist.
    Auf jeden Fall, am Anfang kostet es echt nicht viel.
    Ein Einsteiger-Set kostet 100 oder 150 Euro.
    Das ist sehr überschaubar.
    Wie finanzierst du es dir?
    Ich weiß nicht, ob ich das sagen darf.
    Dann kriegst du Ärger? Illegal?
    Ich weiß, dass ich den Betrag nicht sagen darf.
    Ich kann sagen, dass ich von ‘nem Club unterstützt werde.
    Oh, Mann.
  • Musik *
    Und jetzt, hey.
    Gleich geschafft.
    Mit 18, was ist deine Faszination hier zwischen 60-Jährigen?
    Man kann immer besser werden.
    Ich finde es cool, die Bälle fliegen weit.
    Man kann Spaß haben.
    Oh, Mann.
  • Musik *
    Juchu, habe ich die Challenge bestanden?
    Auf jeden Fall.
    Was würdest du sagen, wie habe ich mich geschlagen, Falk?
    Top, für das erste Mal.
    Du hast dich gut angestellt.
    Ja, sehr gut, du hast dich auch gut angestellt.
    Es hat Spaß gemacht.
    Der Tag ist vorbei.
    Wir haben von morgens bis abends, den ganzen Tag, Golf gespielt.
    Es war tatsächlich anstrengend.
    Es hat aber wahnsinnig viel Spaß gemacht.
    Das lag auch an Falk, weil er supersympathisch ist,
    mir alles gezeigt hat.
    Ich komme nicht unbedingt wieder, vielleicht schon, ich weiß es nicht.
    Ich finde es komisch, dass es so Regeln gibt, wie Käppi.
    Es muss nach vorne getragen werden, nicht nach hinten.
    Rundhalsausschnitt ist verboten.
    Jeans sind absolut verpönt hier.
    Das finde ich komisch,
    weil es hat nichts mit dem Sport zu tun.
    Abgesehen davon hatte ich einen guten Tag.
    Beim nächsten Minigolf schneide ich besser ab.
    Auf Regeln und Etikette kommt es nicht nur beim Golfsport an,
    sondern auch bei der Wahl zur Miss Germany.
    Welche Regeln da richtig sind… – … seht ihr hier.
    Wenn ihr wissen wollt, wie es ist, eine menschliche Golfscheibe zu sein,
    ein Golfziel zu sein oder beides… – … schaut unten vorbei.
    Unsere Freunde von “Das schaffst du nie” haben das geklärt.
    Und unseren Kanal abonnieren! Musst du auch noch machen.
    Mach ich!

Teilen macht Spaß:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog Navigation
Weitere Golf Blog Artikel
Hör auf, über Golf nachzudenken
Golf Tipps

Hör auf, über Golf nachzudenken

Es gab sogar mal ein sogenannten Sportpsychologen oder Mentaltrainer im Golf der gesagt hat, lass es raus! Nein lass es nicht raus. Wenn du es rauslässt produzierst du ein Feuerwerk an emotionalen Reaktionen im Gehirn und die wirken 20 Minuten nach. Dann hast du ein paar Löcher gespielt und die waren da nicht gut, weil die Konzentration geraubt ist.

Weiterlesen »

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Live Golf bei Netflix: Der Netflix Cup
Aktuell
Stephen Kennedy - PGA Pro

Live Golf bei Netflix

Rickie Fowler und Max Homa werden die Hauptrollen in Netflix’ erstem Live-Golfspiel spielen. Dieses aufregende Ereignis ermöglicht es Golffans, das Spiel bequem von zu Hause

Golftraining - Wie man Golf Alignment Sticks im Golftraining richtig benutzt
Golf Tipps
Stephen Kennedy - PGA Pro

Wie man Golf Alignment Sticks richtig benutzt

Wie man Golf Alignment Sticks im Golftraining richtig benutzt Golf Alignment Sticks – Für eine korrekte Fuß- und Ballposition Golferinnen und Golfer sind ständig bestrebt,

Veränderungen der Golf-Dresscodes: Der Spagat zwischen Tradition und Öffnung nach Außen und breiterer Anziehungskraft
Golf Tipps
Stephen Kennedy - PGA Pro

Der Wandel der Golf-Dress Codes: Tradition vs. Offenheit

Die Diskussion über die Zukunft der Kleiderordnung im Golfsport wird angesichts der sich ändernden Trends in der Golfbekleidung und der wachsenden Forderungen nach Inklusion immer heißer. Dieses Thema erregt in den Kreisen der Golfenthusiasten große Aufmerksamkeit.

Golfing in the snow
Golf lernen
Stephen Kennedy - PGA Pro

Danke für 2020

Liebe Golfer*innen,2020 war bekanntermaßen ein für uns alle, privat, wie beruflich ein anderes und auch ein schwieriges Jahr. Auch die Golfschule Schlei trifft Corona hart.