Stahl- oder Graphitschäfte

Stahl- oder Graphitschäfte: Ein Leitfaden für Anfänger

Stahl- oder Graphitschäfte: Ein Leitfaden für Anfänger

Die Vorteile bzw. Unterschiede von Golfschlägern mit Eisenschäften und Graphitschäften für Golfanfänger.

Die Entscheidung, ob du ein Eisenset mit Stahl- oder Graphitschaft kaufen sollst, kann sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Spieler verwirrend sein, weil es sich um ein Minenfeld handelt. Deshalb fragst du dich vielleicht, welche Vorteile – oder auch Nachteile – die beiden Schafttypen haben und wie sie sich auf dein Spiel auswirken können.

Doch bevor wir beginnen, solltest du wissen, dass es bei der Wahl zwischen Stahl- und Graphit-Eisenschäften ganz darauf ankommt, die beste Option für DICH zu finden! Für die meisten Golferinnen und Golfer sind Gefühl und Stil ein wichtiger Faktor beim Kauf neuer Eisen, aber sie sollten nicht die entscheidenden Faktoren bei der Wahl eines Golfschlägers sein. Jeder Golfer und jede Golferin hat unterschiedliche Schwungcharakteristiken und dynamische Fähigkeiten, so dass es unmöglich ist, anhand eines Blogbeitrags zu entscheiden, ob du dich für Stahl- oder Graphitschäfte entscheiden sollst; du musst eine Reihe von Schäften testen, um herauszufinden, welche Schäfte für dich die richtigen sind.

Eine Möglichkeit, um herauszufinden, ob du Stahl- oder Graphitschäfte verwenden solltest, ist ein Schlägerfitting mit dem Mizuno DNA Fitting System. Dabei wirst du gebeten, drei verschiedene Schwünge gegen einen Golfball zu machen, während du den “Shaft Optimiser” in der Hand hältst, an dessen Spitze ein Datensammler angebracht ist, der unter anderem die Schlägerkopfgeschwindigkeit, den Toe Down, den Kickwinkel, den Release-Winkel und das Tempo des Golfers berechnet. So werden verschiedene Aspekte deines Schwungs analysiert und du erhältst drei Empfehlungen, welche Schaftoptionen du ausprobieren solltest.

Dieser Beitrag ist daher rein informativ und zeigt die Unterschiede zwischen Graphit- und Stahlschäften auf. Wenn du genau herausfinden möchtest, welchen Schaft du brauchst, solltest du dich mit mir in Verbindung setzen und wir sehen einmal welcher Schaft am Besten zu Dir und Deinem momentanen Schwung passt.

Was ist der Unterschied zwischen Graphit- und Stahlschäften?

Im Grunde gibt es zwei Arten von Golfschäften: Stahl und Graphit. Oft wurde dein Schläger ursprünglich mit einem dieser beiden Schafttypen zusammengebaut, aber was ist der Unterschied zwischen Stahl und Graphit?

Stahlschäfte

Stahlschäfte sind in der Regel viel schwerer, haltbarer und preiswerter als ihre Pendants aus Graphit. Sie werden meistens aus rostfreiem Stahl hergestellt und wiegen in der Regel zwischen 90 g und 120 g.

Das Drehmoment oder die seitliche Verdrehung, die bei allen Graphitschäften auftritt, ist bei Stahleisen geringer. Stahlschäfte bieten dem Golfer in der Regel mehr Rückmeldung und Gefühl als ihr Gegenstück aus Graphit, was bei der Auswahl des Golfschlägers eine Rolle spielen kann. Manche Golferinnen und Golfer verzichten auf den potenziellen Yardage-Gewinn, den ein Graphitschaft bieten kann, um den Gefühlsfaktor von Stahlschäften zu erhalten.

Graphitschäfte

Graphitschäfte sind im Vergleich zu Stahlschäften viel leichter und teurer und wiegen zwischen 50 und 85 Gramm. Daher können die leichten Schäfte von Graphiteisen zu einer höheren Schwunggeschwindigkeit und damit zu mehr Power beitragen.

Graphit- und Stahlschäfte die Unterschiede auf einen Blick

Golfschläger Stahl oder Graphitschaft
Golfschläger Stahl oder Graphitschaft – Die Unterschiede auf einen Blick

Zusammenfassung

Natürlich haben beide Schäfte ihre Vor- und Nachteile und vieles hängt von der persönlichen Vorliebe ab. Im Großen und Ganzen werden Stahlschäfte von Amateuren und Tour-Profis am häufigsten verwendet. Für Golfanfänger sind Graphitschäfte aufgrund ihrer geringen Schlägerkopfgeschwindigkeit oft die beste Wahl. Dies ist jedoch nicht immer die beste Option, da sich Golferinnen und Golfer unterschiedlich schnell entwickeln und möglicherweise schon sehr früh auf diese Option umsteigen müssen, was einen kostspieligen Start in den Golfsport bedeutet. Aus diesem Grund ist es immer am besten, sich von einem guten Schlägerfitter beraten zu lassen.

Graphit ist eine hervorragende Option für Golfer, die aufgrund seiner Leichtigkeit eine zusätzliche Unterstützung bei der Erzeugung der Schlägerkopfgeschwindigkeit benötigen, und kann für Golfer mit Verletzungen hilfreich sein, die die zusätzlichen Vibrationen, die durch Stahl verursacht werden können, verringern wollen.

Wie immer ist der Gang zum Fitting die beste Lösung, um die beste Gesamtlösung zu finden, die dein Golf-Spiel auf die nächste Stufe hebt.

Teilen macht Spaß:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog Navigation
Weitere Golf Blog Artikel

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Saubere Golfschläger während deiner Runde mit Kumigolf
Golf Tipps
Stephen Kennedy - PGA Pro

Saubere Golfschläger während deiner Runde

Mit der kumigolf® H3 Golf Wasserbürste hast Du immer saubere Golfschläger während deiner Runde auf dem Golfplatz. Die Golfschläger-Bürste mit eigenem Wassertank zum reinigen der

Golfanfänger: Warum ist beim Ansprechen des Golfballs, die Ballposition des Balls zwischen Deinen Füssen so wichtig?
Golf lernen
Stephen Kennedy - PGA Pro

Die Ballposition beim Golf

Ballposition – Teil 1: Driver, Hölzer, Hybride, Eisen, Wedges Golfanfänger: Warum ist beim Ansprechen des Golfballs, die Ballposition des Balls zwischen Deinen Füssen, so wichtig?

Veränderungen der Golf-Dresscodes: Der Spagat zwischen Tradition und Öffnung nach Außen und breiterer Anziehungskraft
Golf Tipps
Stephen Kennedy - PGA Pro

Der Wandel der Golf-Dress Codes: Tradition vs. Offenheit

Die Diskussion über die Zukunft der Kleiderordnung im Golfsport wird angesichts der sich ändernden Trends in der Golfbekleidung und der wachsenden Forderungen nach Inklusion immer heißer. Dieses Thema erregt in den Kreisen der Golfenthusiasten große Aufmerksamkeit.