Schwunggeschwindigkeit beim Golf

Schwunggeschwindigkeit beim Golf
Die Geschwindigkeit des Schwungs ist also nicht das Hauptproblem, auch wenn die Leute oft darauf hinweisen. Du solltest dich mit dem Rhythmus beschäftigen. Dein Schwungrhythmus sollte von Schwung zu Schwung und von Schläger zu Schläger gleich sein, egal ob du einen Driver oder ein 8er-Eisen schlägst.

Wie schnell soll man schwingen?

Die Schwunggeschwindigkeit beim Golf.

Du schwingst zu schnell? Tipp: Du bist es nicht

Entgegen der landläufigen Meinung ist ein Schwung mit schnellem Tempo nicht verhängnisvoll, solange du einen guten Rhythmus hast. Verwirrt? Schauen wir uns das mal genauer an.

Musikerinnen und Musiker werden dir sagen, dass es einen Unterschied zwischen Tempo und Rhythmus gibt – und es ist wichtig zu wissen, wie man sie voneinander unterscheidet. Das Tempo ist zeitbasiert. Es kommt vom lateinischen tempus. Du kennst vielleicht die Redewendung tempus fugit, was so viel heißt wie “die Zeit vergeht”. Tempo ist Geschwindigkeit und kann schnell, mittelschnell oder langsam sein.

Der Rhythmus hingegen wird durch ein wiederkehrendes Muster oder eine Synchronisation definiert. Es geht nicht um Geschwindigkeit, sondern darum, wie die Dinge zusammenfließen. Beim Golf denkst du an einen abgehackten oder gleichmäßigen Schwung von Anfang bis Ende. Das ist Rhythmus.

Die Wahrheit ist, dass es mir egal ist, wie schnell oder langsam du schwingst. Es gab schon große Spieler, deren Schwünge vom Rückschwung bis zum Abschwung nur sehr wenig Zeit in Anspruch nahmen. Tom Watson und Nick Price sind großartige Beispiele dafür. Heute auf der Tour haben Billy Horschel, Zach Johnson und Brandt Snedeker schnelle Schwünge. Vijay Singh, Angel Cabrera und Phil Mickelson haben Schwünge, die länger dauern. Inbee Park auf der LPGA Tour hat ein sehr langsames Tempo. Ihr Schwung ist so, als würde man eine Schallplatte mit 78 Umdrehungen pro Minute nehmen und sie mit 33 Umdrehungen pro Minute abspielen!

Du musst einen Rhythmus haben

Die Geschwindigkeit des Schwungs ist also nicht das Hauptproblem, auch wenn die Leute oft darauf hinweisen. Du solltest dich mit dem Rhythmus beschäftigen. Dein Schwungrhythmus sollte von Schwung zu Schwung und von Schläger zu Schläger gleich sein, egal ob du einen Driver oder ein 8er-Eisen schlägst. Indem du den gleichen Rhythmus im Bag verwendest, erreichst du einen soliden Kontakt mit einer quadratischen Schlagfläche und entwickelst ein vorhersehbares Schlagmuster. Das ist das Geheimnis des Tour-Profis, um Fairways und Grüns zu treffen und den Ball bei kurzen Schlägen in die Nähe zu bringen.

Golfer getting ready to hit the drive
Schwunggeschwindigkeit: Dein Rhythmus beim Abschlag sollte einem Verhältnis von 3 zu 1 folgen.

Fang an zu zählen

Die richtige Schwunggeschwindigkeit mit dem Driver: Dein Rhythmus beim Abschlag sollte einem Verhältnis von 3 zu 1 folgen. Zähle eins-zwei-drei nach oben und dann eins nach unten zum Ball.

Wie sollte dein Rhythmus aussehen? Mein Freund Rob Neal, ein Experte für Golfbiomechanik, hat die Schwünge von Hunderten von ehemaligen und aktuellen Tourspielern untersucht. Er hat festgestellt, dass die besten Spieler, unabhängig von ihrem Tempo, mit einem Verhältnis von 3 zu 1 vom Start bis zum Schlag schwingen. Mit anderen Worten: Sie brauchen drei Zählzeiten, um den oberen Teil des Rückschwungs zu erreichen, und eine Zählzeit bis zum Ball. Denk nach: Eins-zwei-drei-eins. Die Kadenz des Zählens spielt keine Rolle. Es ist die Beziehung zwischen den miteinander verbundenen Teilen, die den Schwung ausmacht oder bricht.

Auch beim kurzen Spiel sollte der Rhythmus gleichmäßig sein. Beim Putten sollte das Verhältnis 2 zu 1 sein: Eins-zwei-eins. Pitchen, Chippen und Sandschläge liegen irgendwo dazwischen. Um das zu üben, musst du nur denselben wiederkehrenden Rhythmus spüren, wenn du diese Schläge machst. Konzentriere dich auf jeden Fall darauf, wenn dein Ballschlag nachlässt. Und wenn deine Freunde sagen, dass du zu schnell schwingst, solltest du sie nicht einfach abwimmeln. Sie sehen wahrscheinlich nur, dass dein Rhythmus nicht stimmt. Das ist es wert, darauf zu hören.

Immer „volle Möhre“ kann nicht funktionieren!

Fabian Bünker

Golf Tai Chi

Ich habe das hier auf der LPGA-Ausbildungsseite gefunden und dachte, das würde euch vielleicht interessieren, vor allem, wenn ihr die Werbung für Dinge wie Tathata Golf, die Kampfsporttraining beinhalten, bemerkt habt und neugierig seid. Das ist eine Übung von Lynn Marriott bei VISION54, die sie als “Tai Chi”-Golf-Schwung bezeichnet.

Und für diejenigen unter euch, die es nicht wissen: Obwohl Lynn Tai Chi als Zeitlupenschwung bezeichnet, ist es viel mehr als das. Was wir normalerweise als Tai Chi bezeichnen, ist eigentlich die Übungsform für die Kampfkunst Tai Chi Chuan, die als eine der fortgeschrittensten Formen der Kampfkunst gilt. Wie Lynn in dem Video sagt, übst du mit langsamer Geschwindigkeit, um deine Form bei normaler Geschwindigkeit zu verbessern.

Dem, was Lynn im Video sagt, kann ich nicht viel hinzufügen, denn das Konzept ist ganz einfach: Wie ich schon sagte, übst du mit langsamer Geschwindigkeit, um deine Form bei normaler Geschwindigkeit zu verbessern. Ich habe diesen Beitrag nicht nur als Übung, sondern auch als Denkanstoß gekennzeichnet, weil diese Art von Zeitlupentraining in vielen Sportarten eingesetzt wird. Es hilft dir, deine Form zu stärken und zu stabilisieren und die Bewegungen deines Sports besser zu verstehen.

Tai Chi für Deinen Golfschwung
Lynn Marriott von Vision 54
Video Transkript Deutsch

Hallo, ich bin Lynn Marriott, LPGA-Profi
und Mitbegründerin von vision 54, und ich möchte
eine Übung mit euch teilen, die wir
die wir bei allen Spielern anwenden, die wir trainieren.
ob es ein Tourspieler ist oder ein neuer Spieler
Spielerin, die zum Spiel kommt, und wir nennen es
Tai Chi-Schwung nennen.

Tai Chiist eine sehr langsame Bewegung, also wird dies ein
ein sehr langsamer Golfschwung sein und wir
haben herausgefunden, dass du deinen Schwung wirklich besitzen oder
beste Freunde mit deinem Schwung zu werden
musst du ihn erst einmal langsam ausführen, damit
damit du ihn ganz und gar spüren kannst.

Leicht sieht etwa so aus
Ich werde jetzt vorspulen, weil
du dich langweilen würdest, wenn ich so langsam weitermachen würde.
so langsam, aber während du dich langsam
langsam schwingst, solltest du darauf achten, dass du atmest
und präsent bleibst, und so würde ich den ganzen
bis zum Schlag und dann natürlich bis zum

Das Interessante daran ist
Der erste Spieler, der das jemals gemacht hat, war
Ben Hogan und er ist dafür bekannt, dass er seinen
seinen Schwung wie kein anderer Spieler, der jemals
gespielt hat, und das Interessante

Interessant ist auch, dass die Neurowissenschaft oder die
dass die Neurowissenschaft oder die Gehirnforschung uns sagt, dass wir
wenn wir eine motorische Fähigkeit effizienter
oder schneller lernen wollen, indem wir langsamer werden und
Und schließlich kann man das überall machen.

die Spieler mit ihrem Trainer in ihrem
ihrem Hotelzimmer machen, wenn sie hier auf
Tour sind, haben wir einen Spieler, der dies mit
ihrem Putting-Schlag gemacht und ihren
und hat ihren Putt so verändert, wie du es wolltest.
Mach es langsam, denk daran zu atmen, sei
Sei präsent und genieße es, damit du es dir zu eigen machen kannst.

Nur am Rande: Diese Methode ist weniger effektiv, wenn du die Techniken des klassischen Schwungs anwendest, weil ein Großteil der Technik auf der Bewegung basiert. Das Training in Zeitlupe konzentriert sich mehr auf die Positionen, weil du den Großteil des Schwungs in den Bewegungen eliminierst. Aber auch dann kann diese Übung dir helfen, deine Form und dein Gleichgewicht zu verbessern, vor allem wenn du versuchst, so entspannt wie möglich zu bleiben, ohne dabei schlampig zu werden, weil die langsame Bewegung einen subtilen Verstärkungseffekt hat. Probier’s mal aus!

Teilen macht Spaß:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog Navigation
Weitere Golf Blog Artikel

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Yoga für Golfer: Wie Yoga dein Golfspiel verbessern kann
Golf Tipps
Stephen Kennedy - PGA Pro

Yoga für Golfer

Die Vorteile von Yoga für Golfer sind weitreichend. Yoga kann deine Golfleistung verbessern, deine Fähigkeit, den Golfschläger zu schwingen und deine Gesundheit und Leistung als Spieler erhöhen. In diesem Artikel behandeln wir die Vorteile von Yoga für Golfer.

Golf swing technique – golf instructor working with two young ladies on a golf range
Golf lernen
Stephen Kennedy - PGA Pro

Grundlagen des Golfschwunges

Grundlagen des Golfschwunges lernen – mit gezielten Übungen beginnen. Wenn du gerade erst mit dem Golfsport anfängst, solltest du dich nicht zu schnell frustrieren oder

Golf ist ein Sport für alle!
Golf lernen
Stephen Kennedy - PGA Pro

Golf ist ein Sport für alle!

Golf ist ein Sport für alle! Über die Jahre wurde viel dafür getan, Golf als Sportdisziplin zu etablieren und auch für ein breites Publikum zu öffnen. Heutzutage ist Golf sogar wieder Olympisch.

Bessere Drives durch Golfballmarkierungen
Golf Tipps
Stephen Kennedy - PGA Pro

Bessere Drives durch Golfballmarkierungen

Diese clevere Art, deinen Golfball zu markieren, kann deinen Fokus verbessern – und deinen Schwung optimieren. Golfballmarkierungen verbessern Deinen Drives vom Tee. Setze Punkte auf